Was ist an Honigbier eigentlich so besonders?

Nun ja, einfach alles, wenn man in ihm nicht nur das Bier sieht. Der namensstiftende Inhaltsstoff Honig ist, für den Einem mehr, den Anderen weniger, eines der edelsten Naturprodukte, das wir auf unserem Planeten haben. Darin spiegeln sich sowohl die Pollen- u. Nektar-Vielfalt der Flora (Pflanzenwelt) einer Region, als auch die charakteristischen Aromen diverser Bienenrassen (darf  man Rasse sagen?) wieder. Selbst der „Stallgeruch“ ist von Imker zu Imker verschieden. Vergleicht mal!

So ist es dann auch mit dem Bier, in unserem Fall „Honigbier“. Brauerei ist nicht gleich Brauerei. Ja, sie Brauen, aber wie und womit? Gerste ist ebenfalls nicht gleich Gerste, obwohl sie welche ist. Ich meine jetzt geschmacklich gibt es das schon Unterschiede. So wie nicht jedes Erntejahr ist wie das andere und auch jeder Mälzer hat so seine Geheimnisse. Man will und muß sich Heut zu Tage voneinander abheben, denn der Konsument ist wählerisch erzogen worden. Was auch Super Gut ist, doch Vielfalt hat auch so seine Tücken. Man muß Schauen, Fragen, Probieren, Vergleichen. Enttäuschungen, aber auch echte Offenbarungen wollen durchlebt und verarbeitet werden  und so geht es dem Veredler von Lebensmitteln auch. Da finden sich immer welche zusammen, die in Vertrautheit zielorientiert aufeinander acht geben und Bezug nehmen, um gemeinsam im Rennen zu bleiben und die bestmögliche Qualität, nicht zu letzt auch auf den eigenen Tisch zu stellen. Um sich auch selbst das Leben zu versüßen und das zu teilen, anderen zu gönnen. Darum müht man sich ab und plagt sich. Man will und muß sich schließlich auch selbst gefallen, dann klappt`s auch mit dem Nachbarn. Vielleicht, aber nur so wird etwas einzigartig. Besonders. Wie Honigbier eben.

Dieser, nur im Ansatz zu erahnenden Vielfalt, möchte ich einige seiner Geheimnisse entreißen und ebenfalls mit euch Teilen. Ich bin sehr gespannt und voller Vorfreude, auf all die Honigbiere, die ich selber brauen werde und die mir noch im Laufe meines Lebens begegnen werden, um meine Rezeptoren zu erfreuen. Für jeden Tip, oder Empfehlungen bin ich euch jetzt schon dankbar! Skól

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*